Gärten der Nationen

Im Herbst 2002 wurde ein Freiraumwettbewerb durchgeführt, an dem sich sieben Planungsbüros beteiligten. Das aus dem siegreichen Konzept abgeleitete Freiraumkonzept „Gärten der Nationen“ des Büros Valentien + Valentien Landschaftsarchitekten setzte auf eine klare Geometrie und Transparenz der Landschaftsgestaltung, die den Wohnanlagen gegenübergestellt wurde.

 

Bauabschnitt - Freiraumgestaltung Gärten der Nationen

Der rund 1,25 Hektar große Bereich ist in thematische Felder (Schwarzplatz, Kinderwald, Rasenkissen) und in so genannte Fugen (Baum-, Farb-, Sitz- und Fun-Fuge) unterteilt. Verschiedene Freizeitangebote sind neu integriert worden. Im Süden schließt sich eine alleeartige Wegeachse an, die nun mit den weiteren fertig gestellten Bauabschnitten direkt an den Westhagener Marktplatz angebunden ist. Eigentliche Namensgeber für die „Gärten der Nationen“ sind die kleinen, insgesamt ca. 400 qm großen Parzellen, die interessierten Westhagener Bürgerinnen und Bürgern zur freien Bewirtschaftung zur Verfügung stehen. 
Der Freizeitpark stellt heute einen ebenso attraktiven wie lebendigen Stadtraum dar, der gerade vom Dresdener Ring aus als große Bereicherung für den Stadtteil wahrgenommen wird. Die Wertschätzung der Fläche drückt sich auch in dem Umstand aus, dass es so gut wie kein Vandalismus zu verzeichnen gibt.

 

Umsetzung: Dezember 2004 bis November 2005


Förderfähige Kosten: ca. 576.000 €


 

 

Neue Freizeitanlagen und Erholungsflächen in den Gärten der Nationen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtteilbüro Westhagen / Stadt Wolfsburg